Mittwoch, Juni 21, 2006


 Hier ist das Video zum Text !!!!
(Dazu braucht man das Flash Plugin)



und hier ist der Song !!!!
(als mp3)

Grüsse
Alf

Freitag, Juni 09, 2006

Neukölln ist the Best

Neukölln ist the Best und

Wir verzichten auf den Rest

Denn der Rest ist die Pest .

Bei uns lief zwar einiges schief

Und Frau Eggebrecht schrieb einen Brief .

Die Presse kam und schrieb Berichte

und machte unseren Ruf fast zunichte

Doch keine Sorge, uns geht es gut,

wir haben wieder neuen Mut.

Wir erhielten neue Möglichkeiten,

an die vorher wir nicht dachten,

so dass wir zum Beispiel unseren Raum neu machten.

Die Farbe ist Gelb-Orange

Und die Mädchen machten für drei Tage

In der Küche den Lunch.

Wir bekamen zwei neue Lehrerinnen,

Frau Altentac und Frau Bauch,

die unterrichten Deutsch und Bio,

und Kunst können sie auch.

Jeder hörte von unseren Fall

Und Hilfe kam von über all.

Sogar aus Amerika

War plötzlich eine Gruppe da.

Die Young Americans kamen

Direkt aus Schweden .

Und wollten drei Tage

Mit uns tanzen, singen; und reden.

Montag früh, kaum die Augen aufgemacht

mussten wir tanzen um Acht.

Wir übten bis Dienstag abend an unseren Programm,

Es kündigten sich viele Leute an.

Bei der Aufführung zeigte jeder was er kann,

So waren zum Beispiel Luai und Khadiye mit einem Solo dran.

Es waren viele Schulen da,

und zum Schluss riefen alle hurra.

Wir bedankten und verabschiedeten

Uns bei denen.

Und bei den meisten liefen viele Tränen.

Donnerstag, Juni 08, 2006

Herr Hochschild .Schulleiter der Rütli-Oberschule:


Seit Anfang April ist Herr Hochschild Direktor unserer Schule. Er unterrichtet nicht, da er der Schulleiter ist, kennt aber viele Schüler aus den Pausen und aus persönlichen Gesprächen.
Er bleibt, bis ein neuer Direktor kommt!
Er findet, dass Frau Eggebrecht die Schulleitung gut gemacht hat.
Das Projekt mit den Young Americans hat ihm sehr gut gefallen, er hat auch viel mitgetanzt.

Fr. Eggebrecht :stellvertretende Schulleiterin ,

Ihr hat das Projekt mit den Young Americans gut gefallen.
Sie hat selbst mitgetanzt und es auch gern gemeinsam mit den Schülern gemacht.
Sie hofft noch auf viele positive Projekte mit Schülern, z.B. Musik, Tanzen, so dass auch die Gemeinschaft besser wird.
Ihr gefällt ihr Job als stellvertretende Schulleiterin.
Sie macht ihre Arbeit gern, da sie die Schüler mag.

Frau Holtmanns. (Klassenlehrerin der 10/1)



Frau Holtmanns ist schon seit 22 Jahren Lehrerin an der Schule.
Sie fand das Projekt mit den Young Americans toll und hat auch selbst mitgetanzt.
Frau Holtmanns sagte uns auch das sich die Schüler zum Positiven verändert haben.
Sie sagte auch das die Schüler selbstbewusster geworden sind.
Bei Frau Holtmanns hat niemand von den Young Americans geschlafen.
weil sie zu dem Zeitpunkt Gäste hatte.
Sie fand die Young Americans für ihr Alter sehr reif.
Teilweise fällt auf das die Stimmung der Schüler etwas besser geworden.
Einige Schüler der Schule haben eine eigene Tanzgruppe gebildet haben.
Sie sagte, dass wir alle den Young Americans danken sollten.

Frau Gärtner(Sekretärin)



Seit 1999 arbeit die Sekretärin in der Rütli- Oberschule,
und ihre Arbeit macht ihr Spaß.Frau Gärtner sagte beim Interview,
dass sie diese Idee mit den Young americans sehr gut fand, und es
hat mit denen Spaß gemacht.Aber sie konnte leider nicht mittanzen,
weil sie alles organisieren musste und auf alles aufpassen musste.
Als wir alles vorgeführt haben, hat Frau Gärtner Security vor der Tür gespielt.

Herr Bakir


Herr Bakir, der arabische Sozialarbeiter, der Rütli- Schule
arbeitet erst seit kurzen an der Schule. Man findet ihn täglich im Schülerclub.
Er hilft den Schülern bei Problemen und unterstützt die Lehrer und Eltern.
So führt er viele Gespräche mit den Eltern in arabischer Sprache und sorgt so dafür,
dass die Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule funktioniert. Die Eltern werden so auch viel besser über ihre Kinder informiert.

Mittwoch, Juni 07, 2006

Sasa Milenkovic,17 Jahre; Klasse 10/2


Aus den 3 Zehnten Klassen schrieben insgesamt 15 Schüler die Vergleichsarbeit; aus seiner Klasse waren es 5.
Die A Kurs Schüler waren verpflichtet an der Vergleichsarbeit teilzunehmen,
Schüler ,die geübt haben , für die war es leicht.
Aus jeder 10 Klasse hat es wahrscheinlich nur einer geschafft.
Am schwersten war für Sasa Mathe.
Die Lehrer konnten nichts sagen, weil sie die Arbeit einen Tag vorher bekamen.
Für Sasa war Deutsch das leichteste Fach .

ALLGEMEIN:
Die Sozialarbeiter sind positiv an der Schule aufgenommen worden.
Der neue Direktor ist besser als Frau Pick.
Sasa meinte, Herr Hochschild setzt sich sehr für die Schule ein.

Frau Jung(Klassenlehrerin der 7/1):



Sie fand das Projekt hervorragend mit dem Young Americans.
Sie fand es unglaublich, wie die Young Americans mit den Schülern in 3 Tagen so gut auskamen. Sie hat auch mitgetanzt. Sie hofft, dass es wieder mehr Musik und AGs gibt. Sie ist froh, dass die Sozialarbeiter da sind.
Frau Jung ist schon 33 Jahr an der Schule.

Donnerstag, Juni 01, 2006


Frau Henze (Sportlehrerin):
Sie fand das Projekt mit den Young Americans
Schön und hat dabei mitgetanzt
In der gelben Gruppe. Außerdem findet sie, Herr
Hochschild sei ein guter Schuldirektor.
Sie denkt, Herr Hochschild will das Beste für
Unsere Schule. Die Schlagzeilen waren für sie sehr schlimm
Und sie hatte sich darüber geärgert. Es waren zwar Probleme
an der Schule, aber sie würden bearbeitet. Leider springt die presse
an solche negativen Dinge an.

Mittwoch, Mai 31, 2006

Projekt Young Americans



Herr Maliskat:

Herr Maliskat berichtet, dass er das richtig toll fand und natürlich hat er an dem Projekt teilgenommen.
Er war zwar dazu zu langsam, aber dafür hat er in der letzten Reihe getanzt. Er berichtet, dass der er Hochschild nett ist und er brachte Schwung in die Schule, wobei man nicht vergessen dürfte, dass die meiste Arbeit durch die Lehrer geleistet würde. dabei sagte er, das er sich über die Schlagzeilen geärgert hat. Vieles stimmte nicht, was geschrieben wurde über die Schule, zum Beispiel das die Schüler kleine „Monster" seien.